Der Frühling ist das Ende der Apfelsinensaison: schnell noch einen würzigen Sirup kochen

Es heißt, wo sich eine Tür schließt, da öffnet sich eine andere. Umgekehrt ist es genauso: Jeder Anfang bedeutet auch einen Schluss. Konkret meine ich den Frühling, der sich nun unaufhaltsam seinen Weg bahnt. Damit neigt sich die Apfelsinensaison ihrem Ende entgegen. Zwar sind Zitrusfrüchte das ganze Jahr erhältlich – doch das gilt inzwischen auch für Spargel, Erd- und Heidelbeeren. Es ist eine Frage des Preises, Geschmacks und Umweltbewusstseins, ob man auf dieses Angebot zurückgreifen möchte. Letztlich sind die Zitrusfrüchte in der besten Qualität im Winter zu bekommen – jedenfalls für alle Nordeuropäer. Aber auch in Marokko haben Apfelsinen jetzt Saison. Also, schnell noch zugreifen und mit Ingwer und Zitronen zu einem köstlichen Sirup verarbeiten. Der Frühling ist das Ende der Apfelsinensaison: schnell noch einen würzigen Sirup kochen weiterlesen

Advertisements

Erste Frühlingsboten: Krokus und Faschingskrapfen

Es wird Frühling! In meinem Garten zeigt sich das erste Bunt in Form von Krokussen. Sie waren sogar schneller als die Schneeglöckchen, die doch sonst immer die ersten sind. Die Schneeglöckchen habe ich vor einigen Jahren selbst angepflanzt; wie die Krokusse an ihren Platz gekommen sind, ist mir hingegen schleierhaft. Sie begrüßen mich jedes Jahr in einer größeren Zahl am Eingang zu meinem Garten. Als wären sie lebensmüde. Sie stehen direkt dort, wo man unvermittelt hintritt – wenn man nicht schon genau weiß, dass hier die ersten zarten Blüten stehen. Sehr zart und angenehm ist auch der Teig meiner Faschingskrapfen. Grippebedingt kommt das Rezept ein bißchen zu spät, aber immer noch lecker. Erste Frühlingsboten: Krokus und Faschingskrapfen weiterlesen

Wintervitamine für die oberen Zehntausend: Waldorfsalat

Jetzt ist die beste Zeit, die Apfelbäume zu schneiden. Früher dachte ich immer, dass sei überflüssig, weil doch so ein Baum eigentlich am besten wissen müsste, wie er zu wachsen hat. Weit gefehlt, das gilt nämlich nur für wilde Bäume, deren Äpfel ich nicht einmal kenne. Die Züchtungen, die unsereins im Garten stehen hat, müssen gepflegt werden – das betrifft auch alle anderen Obstbäume. Das einzige Obst jedoch, welches in den absoluten Salat-Klassiker, den Waldorfsalat, kommt, sind Äpfel. Wintervitamine für die oberen Zehntausend: Waldorfsalat weiterlesen

Nochmal Rotkohl – der bringt Farbe in den Winter

Es ist einfach viel zu trübe und zu trist, um in den Garten zu gehen. Sonntag war ich zwei Stunden dort und habe Unkraut gejätet. Muss ja auch mal sein – alles, was ich im Herbst nicht mehr geschafft habe. Mich stört das Unkraut eigentlich nicht so sehr, aber meine Nachbarn. Außerdem verliert der Garten ziemlich schnell seine Struktur, wenn man den Hahnenfuß sein Unwesen treiben lässt. Hübsch gelb ist er im Sommer zwar, aber auch ziemlich penetrant. Um mich aufzuwärmen und den Winter etwas farbiger zu gestalten, koche ich Kohlrouladen aus Rotkohl. Mit rosafarbener Sauce. Nochmal Rotkohl – der bringt Farbe in den Winter weiterlesen

Highlights im Winter: Christrosen und Apfelrotkohl

Dass Christrosen allgemein giftig sind, hat die wilden Kaninchen nicht davon abgehalten, mein frisch gepflanztes Exemplar bis auf den Erdboden abzufressen. Dies trug sich allerdings schon vor zwei Jahren zu, inzwischen ist daraus eine prachtvolle Pflanze geworden. Für das Weihnachtsgeschäft werden diese Winterblüher stark gepäppelt, sie waren dadurch ein echter Weihnachtsschmaus für ungebetene Gäste. Jetzt, nachdem sie sich ihrer Natur gemäß entwickeln konnten, wagt sich kein Nager mehr an sie heran. Wer seinen Gästen weniger giftige Kost anbieten möchte, greift im Winter zu Rotkohl. Highlights im Winter: Christrosen und Apfelrotkohl weiterlesen